SHORTS

Musik Marsen Jules/Martin Juhls: Beautyfear VI, Greg Haines: The Whole, Nico Muhly/Conor J O’Brien: Fortunate Child, Ezio Bosso: Prelude in E minor, BWV 855a „The Children’s Room“ (Re-Recorded Version), V. Thunders and Lightning
Choreografie Wubkje Kuindersma
Licht Design Tanja Rühl
Tänzer*innen Margaret Howard, Sayaka Kado, Vanessa Shield, Mirko De Campi, Tatsuki Takada

SPECIAL MOMENT

Musik Shaofeng Jiang
Choreografie Xin Xie
Licht Design Tanja Rühl
Tänzer*innen Jiyoung Lee, Ezra Rudakova, Daniel Alwell, Denislav Kanev, Daniel Myers, Taulant Shehu

KURZSTRECKE

Musik Benjamin Magnin
Choreografie Katarzyna Kozielska
Licht Design Tanja Rühl
Tänzer*innen Manon Andral, Greta Dato, Livia Gil, Aurélie Patriarca, Alessio Damiani, Ramon John, Jorge Moro Argote

AN EXTREMELY SMALL PIECE OF MATTER

Musik Donald Beteille
Choreografie Sita Ostheimer
Text Johanna Kasperowitsch
Kostüme Manuel Molino, Sita Ostheimer
Licht Design Barnaby Booth
Tänzer*innen Kristin Bjerkestrand, Natalia García Prieto, Elisabeth Gareis, Clémentine Herveux, Javier Ara Sauco, Masayoshi Katori, Enrique Lopez Flores,

4 Choreografinnen, 1 Ensemble, kaum Zeit und die Bühne der Wartburg – mit »Shortcuts« startet das Hessische Staatsballett in der Spielzeit 2018.2019 ein neues Format:
Abseits von eingefahren Produktionsabläufen begeben sich vier Choreografinnen mit den Tänzerinnen und Tänzern des Hessischen Staatsballetts auf die Suche nach neuen Impulsen.

Mit Katarzyna Kozielska, deren Schaffensmittelpunkt als Tänzerin und Choreografin das Stuttgart Ballett ist, Sita Ostheimer, die nach Stationen bei MS Schrittmacher und Itzik Galili seit 2008 mit der Hofesh Shechter Company arbeitet, Wubkje Kuindersma aus den Niederlanden,

die bereits für das National Youth Ballet Hamburg unter John Neumeier und das Niederländischen Nationalballett sowie am Theater Dortmund tätig war, und Xin Xie, ehemalige Tänzerin bei Sidi Larbi Cherkaoui und junge Stimme des zeitgenössischen Tanzes in China, sind vier Choreografinnen eingeladen, in kurzer Zeit Arbeiten für das Hessische Staatsballett zu schaffen.
So unterschiedlich wie die Biografien der Choreografinnen und die künstlerischen Positionen sind, die sie vertreten, so unterschiedlich können, sollen, dürfen auch ihre Arbeiten sein, die für »Shortcuts« entstehen.
Ob kürzer oder länger, poetisch oder explosiv, für wenige oder viele Tänzer – den Choreografien sind keine Grenzen gesetzt, außer die der Zeit, denn sie alle haben kaum mehr als eine Woche …

Uraufführung
Staatstheater Wiesbaden
22.05.2019
19.30 Uhr
Wartburg

Tickets

© Fotocredits