Choreografie Fouad Boussouf
Choreografische Assistenz Sami Blond
Tänzer*innen Nadim Bahsoun, Sami Blond, Mathieu Bord, Loïc Elice, Filipa Correia Lescuyer, Mwendwa Marchand
Musil Mohanad Aljaramani (Oud, Percussion, Gesang), Lucien Zerrad (Gitarre, Oud)
Dramaturgie Mona El Yafi
Bühnenbild Raymond Sarti
Kostüme Samudra Sharanto
Licht Design Fabrice Sarcy
Produktion Compagnie Massala
Produktionsleitung Petya Hristova
Kompaniemanagement Sylvie Nicolas
Tour Management Mathieu Morelle

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Ein Tanzgastspiel im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main.

28.03.2020
19.30 Uhr

Staatstheater Darmstadt
Kleines Haus

Tickets

29.03.2020
16.00 Uhr

Staatstheater Darmstadt
Kleines Haus

Tickets

Koproduziert  von La Briqueterie – CDCN du Val-de-Marne/Le POC d’Alfortville/Institut Français de Meknès/CCN de Créteil/ POLE-SUD, CDCN de Strasbourg/Les Hivernales – CDCN d’Avignon/La Commanderie Mission Danse St-Quentin-en-Yvelines/Fontenay-en-Scènes, Fontenay-sous-Bois/Centre Culturel d’Orly/Mophradat/ Hessisches Staatsballett/Tanzplattform Rhein Main, Allemagne

© Bertrand Alberge