Direktor Alain Platel
Musikalische Leitung Fabrizio Cassol 
Musik Fabrizio Cassol nach W.A. Mozart „Requiem“
Dirigent
Rodriguez Vangama
Von und mit:
Gitarre, E-Bass: Rodriguez Vangama
Gesang: Boule Mpanya, Fredy Massamba, Russell Tshiebua
Lyrischer Gesang: Nobulumko Mngyekeza, Owen Metsileng, Stephen Diaz/Rodrigo Ferreira
Akkordeon: Joao Barradas
E-Gitarre: Kojack Kossakamvwe
Euphorium Niels van Heertum
Likembe Bouton Kalanda, Erick Ngoya, Silva Mekengo
Perkussion 
Michael Seba

Dramaturgie Hildegard De Vuyst

 

Vierzehn Musiker aus Afrika und Europa versammeln sich um Mozarts Requiem. In einer Rekonstruktion dieses Requiems verbinden sie ihre eigenen musikalischen Einflüsse wie Jazz, Oper und popularer afrikanischer Musik. Das Ziel ist es, dieses Werk
der westlichen Musik neu erfahrbar zu machen. Regisseur Alain Platel wird dazu gemeinsam mit der Gruppe nach einer visuellen und korperlichen theatralen Ubersetzung der Bilder und Assoziationen suchen, die das Requiem hervorruft:
von der Totenmesse zum Massengrab, in dem Mozart selbst verscharrt wurde. So verschmelzen Musik und Tanz zu einem einzigartigen, neuen Ganzen.

Requiem pour L.
Darmstadt
14.03.2018
19.30 Uhr

Großes Haus

Tickets

© Fotocredits