Richard Wagners Musik galt lange als nicht vertanzbar, trotzdem – oder gerade deshalb – hat sich die Französische Choreografin Joëlle Bouvier diesem Klassiker nicht nur der Opern-, sondern der europäischen Erzähltradition seit dem Mittelalter gewidmet. Mit den Tänzerinnen und Tänzern des Ballet du Grand Théâtre de Genève rollt Bouvier den Stoff den Worten auf, die Isolde in Erwartung ihres Todes zu ihrer Dienerin spricht: „Grüß mir dir Welt.“ Ausgehend davon lässt sie einen Strudel aus extremen Leidenschaften entstehen, der – angefacht von der hochemotionalen Musik Richard Wagners – die Figuren, die Tänzerinnen und Tänzer und das Publikum hinabzieht zu den Gefühlsextremen Liebe, Hass und Verrat.

Isolde Sara Shigenari
Tristan Zachary Clark
Le roi Mark Xavier Juyon
Le Témoin Louise Bille

sowie mit

Yumi Aizawa, Céline Allain, Ornella Capece, Diana Duarte, Léa Mercurol, Tiffany Pacheco, Mohana Rapin, Lysandra van Heesewijk, Madeline Wong.
und
Valentino Bertolini, Natan Bouzy, Juan Perez Cardona, Armando Gonzalez Besa, Nathanaël Marie, Simone Repele, Sasha Riva, Geoffrey Van Dyck, Nahuel Vega.

Choreografie Joëlle Bouvier
Choreografische Assistenten Rafael Pardillo, Emilio Urbina
Musik Richard Wagner
Szenografie : Emilie Roy
Kostüme Sophie Hampe
Licht Renaud Lagier

 

Darmstadt
04.04.2018 | 19.30
Großes Haus

Tickets

© Gregory Batardon